EKHN
Evangelische Christuskirche Bingen
Dromersheimer Chaussee 1   #   55411 Bingen am Rhein   #    Anreise
Verweise Taufe Konfirmation Trauung Bestattung Besinnliches
Tel.:
Fax :
Kontakt
Christuskirche

Spendenkonto
Sparkasse Rhein-Nahe, Bingen
IBAN:
DE06 5605 0180 0038 0198 40

Taufe - mit Gott beginnen!
Die Taufe ist das Sakrament, in dem sich die liebende Annahme Gottes ausdrückt. Gegen die Angst, nicht geliebt zu werden, gegen die Erfahrung, austauschbar und überflüssig zu sein, stellt Gott sein Versprechen: "Fürchte dich nicht. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein" (Jesaja 43,1).

Die Taufe ist außerdem das Sakrament der Aufnahme in die weltweite christliche Gemeinschaft. Die Taufe gilt zwar zunächst dem einzelnen, aber sie hat soziale Folgen und ist der 'offizielle' Beginn der Mitgliedschaft in die Kirche.

Schließlich ist die Taufe das Sakrament der Christusverbundenheit. Sie stiftet eine enge Verbindung zwischen Christus und dem Christen. "So sind wir mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, und werden in ihm auch in der Auferstehung gleich sein", schreibt Paulus im Römerbrief (Röm 6, 4f). Die Taufe verbindet den Einzelnen in mit der Person und dem Geschick Jesu, mit seinem Sterben und Auferstehen.
In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?
Die meisten werden bei uns als kleine Kinder getauft. Das Leben jedes einzelnen Geschöpfes Gottes hat von Anfang an unendlichen Wert und steht unter Gottes Schutz. Die Taufe verdeutlicht Gottes 'Ja' zu uns Menschen und seinen Schutz im Auf und Ab des Lebens. Das Symbol dafür ist das Wasser: Es ist die Quelle allen Lebens. Wasser hat aber auch etwas Bedrohliches: im Wasser kann das Leben auch untergehen. Leben hat also immer zwei Seiten. Da braucht es eine gute Begleitung durch Gott und durch Menschen. Eltern und Paten, aber auch andere Menschen und die Gemeinde gehen mit.
Was spricht für eine Kindertaufe?
Die Geburt eines Kindes ist ein Geschenk Gottes. Eltern antworten darauf, indem sie ihr Kind taufen lassen. Gott spricht in der Taufe den kleinen Kindern von Beginn an seine Liebe zu, unabhängig davon, wie sie sich verhalten. Eltern und Paten haben dann die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem christlichen Glauben, aber auch von ihren Zweifeln zu erzählen. Nur wer den Glauben kennenlernt, kann sich dafür entscheiden. Später in der Konfirmation bekräftigen die Jugendlichen selbst ihr Ja zum Glauben an Jesus Christus.
Was ist eine Nottaufe?
Wenn ein ungetaufter Mensch sehr krank ist und zu sterben droht, kann eine Nottaufe vorgenommen werden. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.
Wohin wenden wir uns, wenn wir unser Kind taufen lassen wollen und was für Unterlagen brauchen wir?
Bitte wenden Sie sich an das Gemeindebüro, um die Taufe anzumelden und die nächsten möglichen Tauftermine zu erfahren. Der/die zuständige Pfarrer/-in Ihres Pfarrbezirks meldet sich dann bei Ihnen, um einen Termin für ein gemeinsames Taufgespräch auszumachen.

An Unterlagen brauchen die Paten in der Regeln eine Patenbescheinigung des Pfarramts am Wohnort der Paten, aus der die Berechtigung zum Patenamt hervorgeht. Wenn Sie als Eltern ein Familienstammbuch haben, bringen Sie es bitte zum Taufgespräch mit. Auf jeden Fall brauchen wir eine Abstammungsurkunde des Kindes .
Wie soll der Täufling während der Taufe gekleidet sein?
Es gibt keine Vorschriften. Kleiden Sie ihr Kind bequem und festlich. In manchen Familien gibt es weiße Taufkleider, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Das ist eine schöne Tradition, aber kein "Muss".
Woher bekommen wir eine Taufkerze?
In unserer Gemeinde bieten wir Ihnen eine von unserem Regenbogen-Kindergarten gestaltete Taufkerze als Geschenk unserer Gemeinde an.
Möchte aber z. B. ein Pate oder ein Großelternteil die Taufkerze selbst besorgen oder gestalten, bringen Sie Ihre eigene Kerze mit. In unserem Gemeindebüro können Sie außerdem eine kleine Auswahl an Kerzen anschauen und erwerben oder Hinweise bekommen, wo Taufkerzen gekauft werden können.
Was kostet die Taufe?
Grundsätzlich ist die Taufe für die Kinder von Kirchenmitgliedern kostenlos.
Wer kann Pate oder Patin werden?
Alle getauften Christinnen und Christen, deren Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehören. Evangelische Christen müssen konfirmiert oder mindestens 14 Jahre alt sein. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, hat damit das Recht aufgegeben, Taufpate sein zu können.
Muss ich mich erneut taufen lassen, wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?
Die Taufe ist ein unverlierbares Siegel, und im Verständnis aller christlichen Kirchen etwas Einmaliges, das nicht wiederholt wird. Bei einem Wiedereintritt in die ev. Kirche oder bei einem Übertritt von der röm.-kath. oder der orthodoxen Kirche in die ev. Kirche wird nicht noch einmal getauft.
Gibt es eine ökumenische Taufe?
Nein. Da die Taufe zugleich die Aufnahme in eine konkrete Gemeinde vor Ort ist, erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession.
Was ist ein Sakrament?
In der evangelischen Kirche gibt es zwei Sakramente: die Taufe und das Abendmahl.

Beide gehen unmittelbar auf Jesus zurück. Bei beiden wird in einer menschlichen Handlung die göttliche Dimension unseres Lebens sichtbar. In einem Sakrament sind immer ein Zeichen (Wasser, Brot und Wein) und das Wort (die Verheißung Gottes) miteinander verbunden.